Jetzt kostenlos buchen

- News 2020 -


Aktuelle News aus Bocholt 2020

Datum: 23.12.2020, 15:35 Uhr
Stadtmuseum Bocholt jetzt mit Audioguide fürs Smartphone

App mit 24 Kapiteln rund um die Stadtgeschichte // Gefördert durch Bundesprogramm

Neu und praktisch: Historische Fakten zur Stadtgeschichte Bocholts lassen sich nun auch per Smartphone-App abhören. Besonders praktisch ist das vor Ort beim Gang durchs Stadtmuseum. Dort kann die App wie ein Audioguide genutzt werden, der die jeweils passenden Erläuterungen zu Themenbereichen und Künstlern liefert. Das berichtet Bocholts Museumsleiterin Lisa Merschformann.

Kostenlose App herunterladen

In insgesamt 24 Kapiteln erfährt der Museumsbesucher und die Museumsbesucherin allerlei Wissenswertes rund um die Bocholter Stadtgeschichte und die im Museum präsentierten Künstler. Um die Informationen abrufen zu können, muss man sich die kostenlose App 'Hearonymus' auf sein Smartphone laden. Nach der Installation über 'Guide Suche' nach 'Bocholt' suchen, dann wird das Stadtmuseum angezeigt und die gewünschten Dateien lassen sich in Sekundenschnelle herunterladen.

Förderung durch Bund

Das Stadtmuseum Bocholt konnte sich im Zuge des Förderprogramms  „Neustart. Sofortprogramm für Corona-bedingte Investitionen in Kultureinrichtungen“ mit dem Audioguide einen lang gehegten Wunsch erfüllen. Mit Unterstützung des Vereins für Heimatpflege e.V wurden dem Stadtmuseum Fördermittel in Höhe von 14.500 Euro bewilligt.

Zunächst auf deutsch und englisch

Gefördert wurden Projekte zur Infektionsvermeidung und zum kontaktlosen Umgang miteinander. Der Audioguide fürs eigene Smartphone ist eines der in diesem Zuge durchgeführten Projekte. „Wir freuen uns sehr, unsere Dauerausstellung nun auch als Audiospur präsentieren zu können“, erklärt Merschformann. Neben einem deutschsprachigen Rundgang wurde zusammen mit dem Anbieter 'Hearonymus' auch ein englischsprachiger Rundgang erarbeitet und professionell vertont. „Die Mehrsprachigkeit, gerade in Grenzregionen wie unserer, ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit“ ergänzt Kulturdezernent Thomas Waschki.

„Wir hoffen, das Sprachangebot im Stadtmuseum zukünftig noch weiter ausbauen zu können. Vor allem Niederländisch steht dabei ganz oben auf der Prioritätenliste“, kündigt Merschformann an. Besonders praktisch: Für den Audioguide werden keine Leihgeräte benötigt. Durch die App-basierte Version kann der Audioguide einfach über das eigene Smartphone abgerufen werden und ist damit jederzeit verfügbar.

Internet

www.stadtmuseum-bocholt.de






Infobox:

Diese Seite teilen:
Seite jetzt auf Facebook teilen Seite jetzt auf Skype teilen Seite jetzt auf Printerest teilen Seite jetzt auf Tumblr teilen Seite jetzt auf Twitter teilen

Aktuelle Linktipps:



Hunger?

Pizza-Taxi für Bocholt.